Werkzeuglager – Management - System

Werkzeuglager - Management - System
Überwachung von ein-und ausgehenden Werkzeugen

Ordnung ist unser Bestreben, Organisation unsere Lösung

Dieses System ermöglicht es Ihnen den Ein-und Ausgang von Werkzeugen in einem Lagerbereich zu überwachen bzw. zu steuern. Somit können aus einem Lager die entnommenen bzw. zurückgebrachten Werkzeuge lokalisiert werden wo bzw. von wem und wie lange das Werkzeug sich außer Haus oder z.B. in Reparatur oder Überprüfung befindet, und somit zu diesem Zeitpunkt das spezielle Werkzeug nicht zur Verfügung steht. Da alle Werkzeuge gekennzeichnet in einem Regalsystem abgelegt sind, ist somit das schnelle auffinden gegeben und spart somit unnötiges suchen bzw. auffinden von den Werkzeugen.


Dies erfolgt über ein RFID (engl. radio-frequency identification)

Ein RFID-System besteht aus einem Transponder TAG (umgangssprachlich auch Funketikett genannt), der sich am oder im Gegenstand (Werkzeug bzw. Person) befindet und einen kennzeichnenden Code enthält, sowie einem Lesegerät (Antennen) zum Auslesen dieser Kennung. Dazu sind die Werkzeuge / Geräte in z.B. in Koffern mit sogenannten TAG (elektronisches Etikett, Anhänger) versehen. Ebenfalls haben auch die berechtigten Personen einen TAG in Form einer z.B. Scheck-Karte. Diese TAG, werden von einem RFID-System (ein Systeme zum automatischen und berührungslosen Identifizieren und Lokalisieren von Objekten erfasst und in eine Datenbank geschrieben.

Die Vorteile dieser Technik ergeben sich aus der Kombination der geringen Größe, der unauffälligen Auslesemöglichkeit (z. B. bei dem am 1. November 2010 neu eingeführten Personalausweis in Deutschland) und dem geringen Preis der Transponder. Diese neue Technik kann potentiell den heute weitverbreiteten Barcode ersetzen. Die Erfassung erfolgt unter einem GATE (Tor mit div. Antennen sowie einem Lesegerät) bei denen die Bewegungen (Betreten bzw. Verlassen des Lagers), also richtungsabhängig von Personen und Werkzeugen erfolgt.

Das Lesegerät enthält eine Software (ein Mikroprogramm), die den eigentlichen Leseprozess steuert, und eine RFID-Software mit Schnittstellen zu weiteren EDV-Systemen und Datenbanken. Diese Daten aus der Datenbank können von berechtigten Personen über die Software eingesehen bzw. auch im Detail verändert oder angepasst werden (das Programm befindet sich jeweils auf dem Rechner der berechtigten Person). Das Programm kann auf Wunsch des Anwenders über ein Fernwartungs-System betreut bzw. gewartet werden. Der einzelne Anwender hat die Möglichkeit, sich über das Fernwartungs-System Hilfe (Systembetreuung) zum Anwendungs-Programm (Lager-Management) zu holen.

> Flyer: Werkzeuglager - Management - System


Funktionalität

• Datenbank in SQL Sprache sowie API Schnittstelle zu anderen     Systemen
• Automatische Erkennung der Ausgabe/Rückgabe optische /     akustische Rückmeldung
• Überwachung im Lagerbereich über einem Touch Bildschirm
• Erfassung / Meldung defekter oder nichtvollständiger     Werkzeuge / Teile
• Anzeige der vergebenen Maschinen mit Benutzerdaten
• Netzwerkweiter Zugriff auf Daten
• Automatische Meldung der jährlichen Wartung
• Wartungs- und Reparaturhistorie
• Auswertung durch Mitarbeiter je nach Berechtigung über     Umschlagshäufigkeit sowie Datenanalyse für Neuanschaffungen
• Email Benachrichtigung von Ereignissen (MS Exchange     notwendig)
• Fremdservice Meldung! Automatischer Reparaturauftrag bei     Defektmeldung. Als PDF oder direkt an Reparaturdienst per     Mail.
• Die Datenbank erlaubt es, auch den Fahrzeugpool mit all seinen     Daten zu erfassen bzw. zu überwachen.

Optional

• Kamera Überwachung (Videosequenzen aus der Datenbank     gekoppelt aufrufbar.) zum Schutz vor Diebstahl oder optische     Nachvollziehung der bewegten Werkzeuge.
• Je nach Kundenwunsch, Schnittstellen zu andern Systemen

Energie ist unser Antrieb
Präzision unsere Stärke